Podiumsdiskussion zu Open Science

Wie ich gerade drüben bei wisspub.net gelesen habe, findet am 23. Oktober 2012 in Berlin die Podiumsdiskussion „Open Science – Chancen und Herausforderungen der digitalen Wissenschaft“ statt:

Im Rahmen der Open Access Week sollen die drei Themenfelder Open Access, Web 2.0 und die dauerhafte Zugänglichkeit von Forschungsdaten in einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Open Science – Chancen und Herausforderungen der digitalen Wissenschaft“ thematisiert werden.

Die Podiumsdiskussion wird vom Open Access Koordinationsbüro der Helmholtz-Gemeinschaft, vomComputer- und Medienservice, der Universitätsbibliothek und dem Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin sowie dem Center für Digitale Systeme derFreien Universität Berlin veranstaltet. Die Organisation wird durch das Projektseminar „Publizieren nach den Kriterien von Open Access“ (SoSe 2012) am IBI unterstützt.

Die Veranstaltung beginnt 23. Oktober 2012 um 18Uhr und findet im Auditorium des Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Inhaltlich scheint mir die Veranstaltung vor allem politisch aufgehängt zu sein, wenn man sich die Besetzung des Podiums anschaut. Begrüßenswert finde ich allerdings, dass mit Frau Dr. Angelika Lex auch eine Vertreterin von Elsevier dabei ist – auf die „Argumentation“ darf man dann „gespannt“ sein.

Die Podiumsdiskussion ist übrigens Teil der Open Access Week 2012, einer dezentralen Veranstaltungsreihe die weltweit an vielen Orten zwischen dem 22. und 28. Oktober mit diversen Events aufwartet:

Open Access Week, a global event now entering its sixth year, is an opportunity for the academic and research community to continue to learn about the potential benefits of Open Access, to share what they’ve learned with colleagues, and to help inspire wider participation in helping to make Open Access a new norm in scholarship and research.

Bild: Open Access Week Logo.