Monthly Open Science Sum-Up: September 2013

Wie heißt es immer so schön? Tue Gutes und rede darüber. Und auch wenn dieses Bonmot von diversen PR-Veranstaltungen dieser Welt zum Credo erkoren wurde (und nicht selten ad absurdum geführt wurde), trifft das doch besonders auf die Bereiche zu in denen man selbst aktiv ist, oder deren Aktivitäten man gern unterstützt. Von daher ist es mir ein Vergnügen mich redaktionell beim Monthly Sum-Up zum Thema Open Science zu beteiligen den die Kollegen Stefan Kasberger, Chris Kittel und Peter Kraker aus Graz in’s Leben gerufen haben. Und da darin auch noch einmal erklärt wird worum es geht, hier gleich die erste Ausgabe dieser monatlichen Edition, wie er am 11. Oktober drüben auf dem Open Science Blog der Kollegen Stefan und Chris erschienen ist:

Das ist die erste Ausgabe unseres Open Science Sum-Ups. Wir wollen in monatlichem Abstand einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse im vielfältigen Themenkomplex von Open Science geben. Dazu gibt es eine Vorschau auf Veranstaltungen und Termine des nächsten Monats. Es schreiben abwechselnd Stefan KasbergerChristopher KittelPeter Kraker und Matthias Fromm (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge).

Der Sum-Up folgt im Groben der Struktur: Rückschau, Vorschau und individuelle Projekt-News. Vom Format her haben wir uns bei Quartz bedient, die uns mit ihrem Daily Brief als Vorbild dienen. Wir wollen nicht nur auf punktuelle Ereignisse eingehen, sondern eher langfristige Entwicklungen nachzeichnen. Anregungen, Links und Wünsche in dieser Richtung können gerne an uns gesendet werden.

Was gab’s im letzten Monat?

Von 16. bis 18. September fand eines der größten Events zu Open Knowledge statt: die OKCon (eng). Die alle zweijährliche Konferenz war diesmal in Genf, und hatte als Schwerpunktthema Open Data und Development. Das überwältigende Programm lässt sich kaum zusammenfassen, der Blog und die Videos jedoch geben tolle Eindrücke zu Inhalten, Gästen und Debatten.

Stefan Kasberger war zu Gast beim Open Science Radio in Berlin. Das Gespräch drehte sich um die Situation von Open Science in Österreich. Gesprochen wurde ebenfalls über das Open Science Projekt.

Christian Heise von der Open Knowledge Foundation wirft einen Blick zurück auf die Hamburger Open Access Tage 2013. Er fasst 10 Punkte zusammen, die er für die Entwicklung von Open Access in Deutschland als wichtig erachtet.

Für Aufruhr in genau diesem Feld sorgte eine vorgetäuschte Krebsmedikamenten-Studie (eng), welche die Qualität von Open Access-Journals (eng) angriff. Andere Meinungen (eng) sehen den tatsächlichen Kritikpunkt bei mangelhaften Peer-Review Prozessen (eng).

Was passiert Spannendes im Oktober?

Von 21. bis 27. Oktober findet die Open Access Week (eng) statt. Aus aller Welt beteiligen sich Institutionen mit Präsentationen, Seminaren, Workshops, Diskussionen und Konferenzen beteiligen.

Am 21. Oktober diskutieren ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft an der Uni Graz über Wissenschaft im Wandel, und stellen sich der Frage: Ist Open Science die Zukunft?

Ebenfalls in dieser Woche, von 23. bis 27. Oktober, findet in Graz das Elevate-Festival statt, eine einmalige Mischung aus Musik und Diskurs. Das innerstädtische Festival steht dieses Jahr unter der Frage “Open Everything?“, und kann mit aufregenden KünstlerInnen und hochkarätigen Gästen aufwarten. Die Elevate-Awards werden dieses Jahr zum zweiten Mal verliehen, man darf gespannt sein!

Neuigkeiten zu unseren Projekten

Auf der Open Science-Plattform beginnt ein Interdisziplinäres Praktikum (IP), das sich schwerpunktmäßig mit der Seltenen Erde Neodym beschäftigt. Das IP ist auch ein kleiner Testlauf für das Open Science-Projekt.