Links vom 07.03.2016

flattr this!

Meine Linkempfehlungen vom 07.03.2016:

  • Academic publishers: stop access negotiations – Im Nachgang zu den Entwicklungen rund um Sci-Hub hat Björn Brembs die Tage einen gewohnt direkten und offensiven (im Sinne von "nach vorn gerichtet") Aufruf gepostet. Nachdem er die Aktivitäten rund um Sci-Hub bereits in früheren Blogposts als eine Art "Ermüdungseffekt" nach dem gut 20 Jahre langen Ringen um Open Access interpretiert hatte, regt er an, doch den Weg des Aufbaus einer Infrastruktur ohne die Verlage zu gehen.
  • Ohne Software wäre moderne Wissenschaft nicht möglich – Im Rahmen eines Workshops des europäischen Verbundprojekts Knowledge Exchange zu wissenschaftlicher Software ist ein lesenswerter Bericht erschienen, der klarmacht, dass ohne Software die moderne Forschung wie wir sie kennen nicht möglich wäre. Neben dieser recht offensichtlichen Aussage gibt der Bericht aber eine Reihe von interessanten Aspekten und vor allem Empfehlungen mit besonderem Blick auf die nachhaltige Entwicklung und Nutzung wissenschaftlicher Software.
  • LMU psychology department distributes funding based on criteria of research transparency – Schön zu sehen, dass die LMU nicht bei Wertschätzung von Open Science in ihren Stellenausschreibungen halt macht, sondern diese auch in anderen Bereichen aufrechterhält.
  • Das verlorene Potential von Forschung – Christian Gutknecht führt noch einmal kurz & knapp vor Augen wo in dem tradierten wissenschaftlichen Publikationssystem Potentiale für die Forschung verschenkt werden. Traurig, aber wahr.
  • We want to have everything open – say scientists behind Martian-like space agriculture – Vor kurzem erschien bei DeGruyter Open eine Sonderausgabe von "Open Agriculture" zum Thema "Agriculture in Space". Man mag zu DeGruyter Open stehen wie man will, aber hier der Hinweis auf ein durchaus lesenswertes Interview mit den beiden verantwortlichen Editors Dr. Matthew Bamsey und Dr. Thomas Graham.